Jagdschloss Granitz

1318 wurde Granitz erstmals urkundlich erwänt. Das Gut befand sich von 1472 bis 1945 im Besitz der Familie von Putbus. 1726 entstand auf dem Tempelberg ein erstes kleines Jagdhaus.

Jagdschloss Granitz 1837 ließ Wilhelm Malte I. das Jagdschloß nach Plänen des Architekten Johann Gottfried Steinmeyer errichten. Der 1844 eingefügte Mittelturm entstand nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel. Das kleine Jagdhaus wurde 1852 abgerissen und an dessen Stelle das spätere Gasthaus Granitz errichtet, das teilweise als Forsthaus genutzt wurde.

Nach 1900 war das Jagdschloß als Museum öffentlich zugänglich. Nach 1945 fanden im Schloß Matineen, Konzerte und Ausstellungen statt, eine Gaststätte wurde eingerichtet. Seit 1983 erfolgte eine Gesamtinstandsetzung.

Heute wird das Schloß wird als Museum genutzt. Highlight:Schlossturm mit Aussichtsplattform: 154 Stufen; 38 Meter hoch

Öffnungszeiten:
Mai-Sept. tägl. von 10-18Uhr; Apr.-Okt. tägl. 10-17Uhr; Nov.-Mrz. Di-So 10-16Uhr

Eintrittspreise:
Erw. 6,00€ / Ermäßigt / Gruppen (ab 10 P.) 4,00€; Kinder + Jugendl. bis 18J. Eintritt frei!

 


Mehr Informationen: Jagdschloss Granitz